Gegen den TK-Strom: Alice punktet mit Markenwerten – Bis zum Dialog durchziehen

8. Juni 2006 Kommentar Link zu diesem Artikel –  Erschienen in: Dialog

Sie kennen Alice nicht? Das hübsche, natürliche und manchmal über Plakatwände spurtende Testimonial, das dafür sorgte, dass sich Anbieter Hansenet im Handumdrehen über Markenwerte als neuer Player unter den Telefon- und DSLDienstleistern etablierte. Zunächst mit der geheimnisvollen Teaser-Kampagne „Alice kommt“. Seit Anfang 2006 als „schönste Verbindung“.

Alice ist kein rein klassisches Konzept. Die Medienauswahl zeigt, dass es stets Dialogmechanismen einbindet. „Alice muss von der Klassik bis hin zum Dialog durchgezogen werden“, erläutert Jessica Peppel, Marketingleiterin bei Hansenet, dessen Hamburger Agentur D.pole für Alice gleich dreimal beim diesjährigen Deutschen Dialogmarketing Preis (DDP) reüssierte.

Der Ansatz sieht vor, dass Alice überall dort ist, wo sich der Kunde aufhält. Das können etwa Shop-in-Shop-Systeme in Kaufhäusern sein. „Zu den neuen Ansätzen gehört, dass Alice etwa auf einer Pizzaschachtel zum Kunden nach Hause kommt“, skizziert Peppel. Der Claim: „Zum Anbeißen.“ Oder das „Daumenkino“: Wer in Berlin, Frankfurt und München die Ubahn benutzt, erlebt beim Fahren, wie sich Alice bewegt. „Da 30 bis 40 Prozent unserer Kunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, müssen wir dort sein, wo unsere Kunden sich aufhalten“, so Peppel.

Anfang des Jahres nutzte Hansenet zudem bei der Freundschaftswerbung das klassischste aller Dialogmedien, das Mailing. Die Empfänger konnten die winterliche Währung „Schneebälle“ an Freunde und Bekannte weiterleiten. Während die Empfehler „Alice for a Lifetime“ gewinnen konnten, erhielten ihre Bekannten bei Vertragsabschluss ein Startguthaben. Im Lauf der Aktion steigerte Hansenet die Abschlussquote bei Neukunden um rund 30 Prozent.

Neuester Coup ist das gestalterische Konzept „Alice, die schönste Verbindung“. Es zeigt den telekommunikativen Verbindungsmechanismus in der Kreation: so in der Radiowerbung und zwischen U-Bahn- Stationen. Und wer sich etwa über die Hamburger Reeperbahn bewegt, kann an zwei Fassaden, die auf Lücke stehen, ein Band beobachten, das Alice knüpft.

Alice auf Expansionskurs

Alice-Produkte stehen für die Breitband-Internetanschlüsse von Hansenet. Der HamburgerDSL-Provider , der zur Telekom Italia gehört, startete mit Alice im Februar vergangenen Jahres in mehreren deutschen Großstädten. So entstanden DSL-Netze in Hamburg, Lübeck, Berlin, Frankfurt, Stuttgart und München. Während sich Alice vornehmlich an Privatkunden und kleine Unternehmen richtet,hat Hansenet mittlere und größere Unternehmen im Fokus. Nun steht Hansenet auch in Rostock, Karlsruhe, Lüneburg und diversen Städten des Ruhrgebiets zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.