Menu

Kristina Schreiber

Content-Marketing-Strategin B2B › Senior Berater Marketing Communications & PR › Journalistin

Textproben

Customer Experience im Edel-E-Commerce: Wenn selbst der Controller Beifall klatscht

22. Juni 2015

Erschienen in: M:Profile

Unsexy. Unpersönlich. Uninspirierend. – Erlebnis-Shopping von Lifestyle- und Luxusgütern gilt online und damit abseits von Edelboutiquen und -reisebüros als schwierig zu inszenieren und zu monetarisieren. Zu Recht? Luxusliebhaber kaufen verstärkt online. Und sie interagieren bereits umfassend mit ihren Lieblingsmarken über Social Media und digitale Magazine – egal ob es sich um schicke Mode, exklusive Kosmetik,…

Interview Curated Shopping: „Nicht nach Schema F“

22. Juni 2015

Erschienen in: M:Profile

Der Curated-Shopping-Anbieter Modomoto nutzt Feedback-Schleifen, um von seinen männlichen Kunden zu erfahren, ob er mit seinen Modeempfehlungen im Paket richtig gelegen hat. Was es fürs CX bedeutet, wenn sein Team außergewöhnlich Passendes anbieten konnte, skizziert Mathias Rhode, Head of Marketing bei Modomoto. Welches Service Designs bedarf es für smartes Customer-Experience-Management beim kuratierten Einkaufen? Mathias Rhode:…

Mobile Marketing bei Argos: Ranrobben an DAS mobile Shopping-Erlebnis

15. Mai 2015

Erschienen in: Adobe-Blog (Gastbeitrag)

Wie treiben Händler ihre Kunden noch effizienter zum Kaufabschluss? Die britische Home-Retail-Group-Tochter Argos hat schon seit geraumer Zeit ihre „Mobile-First“-Strategie ausgerufen und pumpt mittlerweile „überproportional viel Budget in die mobile Customer Experience“, erklärte Mark Steel, Digital Operations Director bei Argos, auf dem vor kurzem gelaufenen Adobe Summit in London. Damit will der Multikanalhändler die Kundenreise…

Data Driven Mobile Commerce bei Argos: Die beste Customer Experience, aber schnell!!

13. Mai 2015

Erschienen in: acquisa.de

Renault mit rund 400 Mobile Apps und der Mineralölkonzern Shell arbeiten längst an einer agilen, mobilen Customer Journey. Das Ziel: Kunden effizienter zum Kaufabschluss zu treiben. Beide Firmen nutzen dazu Verhaltensdaten ihrer Kunden und vor allem den hyper-persönlichen Kanal Mobile in Echtzeit, wie Patrick Hoffstetter, Chief Digital Officer bei Renault, und Ricardo Carvalho, Head of…

Social Customer Journey: Wo bitte geht`s zum Social RoI?

12. Mai 2015

Erschienen in: acquisa.de

Die sozial induzierte Customer Journey („über Branding zu Sales“) wird nicht nur komplexer. Inhaltlich wird sie auch anspruchsvoller. Manager müssen ihre Fan-Gemeinden datengestützt mit immer außergewöhnlicheren Erfahrungen bespaßen. „Erst mithilfe von Daten gelingt es uns, die verschiedenen ,Passion Points‘ einer Kampagne zu erkennen und so aufzusetzen, dass die richtige Kundenerfahrung beim richtigen Fan landet“, brachte…

Datenschutz-Interview: »Wir wollen CRM nicht bremsen«

4. Mai 2015

Erschienen in: acquisa

Zwei Jahre tüftelte das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) an einem staatlich geförderten Social-CRM-Datenschutzprüfsystem. ULD-Chef Weichert und Rainer Alt, Professor am Institut für Wirtschaftsinformatik, im Gespräch. acquisa: Was bringt der »Datenschutz-by-Design«-Ansatz von Sphere der CRM-Praxis? Prof. Dr. Rainer Alt: Das System beurteilt schon in der Planung von CRM-Maßnahmen, ob sich der Social-Media-Einsatz – die…

Vier Multichannel-Beispiele aus München: Was passiert stationär, wenn man den Online-Shop zusperrt?

31. März 2015

Erschienen in: acquisa.de

Die Local-Commerce-Offensive der traditionsreichen „Marienplatz-Schickeria“ – dazu zählen Bettenrid (Sortiment: alles ums Schlafen), Lodenfrey (Mode), Ludwig Beck (online: Kosmetik-Sortiment) und Sporthaus Schuster – gestaltet sich vielversprechend, aber auch aufwendig. Die Verheißungen sind groß: „Multichannel lohnt sich, wenn man griffige Kanalverknüpfungen schafft“, erklärte Peter Schön, Leiter E-Commerce bei Sporthaus Schuster, auf einer Podiumsdiskussion auf dem just…

Omnichannel beflügelt Local Commerce

30. März 2015

Erschienen in: Adzine

Omnichannel gilt als smarter Kleber zwischen lokalem Ladengeschäft und E-Shop. Er ist Sales-Beflügeler und Kundenbinder. Entweder dient ein schlaues Terminal als Regalverlängerung („Showrooming“) oder er fungiert als Helfer und Berater, um den Stationärkunden mit der Online-Welt zu verknüpfen. In manchen Fällen übernimmt sogar das kundeneigene Smartphone diese Funktion. Aber: Nicht jede Technologie funktioniert bei jeder…

Attribution: „Die What-if-Maschine existiert nur in der akademischen Wunschwelt“

22. Januar 2015

Erschienen in: acquisa.de

Analytisch alle Eventualitäten im Kundenverhalten zu berücksichtigen, würde beim Ressourceneinsatz den Rahmen der Marketingpraxis sprengen, erklärt Dr. Jochen Schlosser. Der Director Data and IT von der Hamburger Performance-Agentur Uniquedigital skizziert im Interview, worauf es beim Messen und Cross-Channel-Attribuieren in der Praxis ankommt.   acquisa: Wie viel High-End-Analyse und Cross-Channel-Attribution ist in Unternehmen tatsächlich möglich und…